Fast 90% der monatlichen Umfrageteilnehmer der Deutschen Bank gaben an, dass die Finanzmärkte eine Reihe von Preisblasen aufweisen.

Zu diesen Blasen gehören die von Bitcoin- und US-Tech-Aktien, die diese Liste anführen

Seit dem Ausverkauf im März hat der Bitcoin-Preis mehr als das Zehnfache zugelegt und erreichte im Januar mit 42.000 US-Dollar ein neues Allzeithoch, als die Zentralbanken weltweit Geld druckten und die Zinssätze auf Null und unter Null sanken Niveau.

Die Befragten sehen hier auch, dass sich der Wert von Bitcoin in den nächsten 12 Monaten halbiert hat. Sie teilen die gleichen Gefühle für Elon Musks Tesla, der seit dem Ausverkauf im März um das 11,2-fache gestiegen ist und Anfang dieses Monats den Höchststand von 880 USD erreicht hat.

Laut der Studie glaubten 71% der 627 befragten Investoren nicht, dass die US-Notenbank ihre Impulse vor Jahresende abbauen würde

In einer ähnlichen Umfrage der Bank of America ersetzte Long Bitcoin Long-Positionen in US-Tech-Aktien als den am stärksten frequentierten Handel im Januar, wobei der Short-Dollar an dritter Stelle stand. 18% dieser Investoren sehen in der Wall Street-Blase auch eines der größten Risiken für die Wirtschaft.

Ein Rekord von 92% der BofA-Investoren erwartet ebenfalls eine höhere Inflation und eine Rekord-Steilkurve von 83%, während das globale Wachstum optimistisch ist.

Von admin